Eine ausgezeichnete Bücherliste findet sich auf der Website von Fred von Allmen

 

Zu Fred` von Allmens eigenen Büchern, DVDs und kostenlosen Dharma-Büchern gibt es folgenden empfehlenswerten Link: 

 

Buddhistische Verlage:

Manjugosha Edition vorrangig Mahayana inspiriert, Bücher u.a. von Dzongsar Khyentse Rinpoche, Drubwang Tsoknyi Rinpoche, Kazuaki Tanahashi, Ringu Tulku Rinpoche

 

Norbu Verlag u.a. Bücher von Fred von Allmen, Lama Gendün, Tilmann Lhündrup, Djamgön Kongtrul

 

Edition Steinrich, mit Büchern u.a. von Sylvia Wetzel, Wendy Egyoku Nakao, Stephen Batchelor, David Robert Loy und weiteren namhaften Autoren

 

Beyerlein-Steinschulte Verlag Da wir uns nicht als ein ‘normales Handelsunternehmen’ verstehen, sondern mithelfen wollen, die Lehre des Buddha in ihrer ursprünglichen Form für die im Westen wachsenden buddhistischen Kreise zu bewahren, arbeiten wir auch nicht gewinnorientiert. Deshalb bitten wir um Verständnis, wenn manche der Kleinstauflagen nicht so billig abgegeben werden können, wie es große Verlage mit dementsprechend großen Auflagen und gezielter Werbung tun können. 

Bücher u.a. Reden des Buddha, Ehrwürdige Nyânaponika, Bücher zur Lehre, Mystik, Gedichet, Romane, Erzählungen.

 

Jhana Verlag,

Der buddhistische Verlag wurde im Jahr 1990 auf Initiative der deutschen Meditationsmeisterin Ayya Khema mit dem Anliegen gegründet, buddhistische Schriften zu veröffentlichen und die Lehre des Buddha im Westen zu verbreiten.
Mit unserer Arbeit möchten wir möglichst vielen Menschen den Zugang zu den Anweisungen des Buddha für innere Freiheit ermöglichen. Unsere Schwerpunkte bilden die Herausgabe von Vorträgen, Kursen und Meditationen von Ayya Khema, die mit ihrem Wirken vielen Menschen Wege zu tiefer Erkenntnis aufzeigen konnte. Sie hatte die Fähigkeit, aus ihrer Erfahrung heraus die Lehre des Buddha in klaren und einfachen Worten auszudrücken und so direkt die Herzen der Menschen im Innersten zu berühren. Ihre zahlreichen Bücher sind in mehr als zehn Sprachen übersetzt.

Unser Verlagsprogramm beinhaltet außerdem deutsche Übersetzungen der Originallehre des Buddha, sowie Publikationen ihrer Schüler*innen und Werke anderer Autor*innen des Theravada-Buddhismus.

 

Empfehlenswerte Dharmabücher:

 

Fred von Allmen - Buddhismus (Theseus/Kamphausen)

Dieses praxisbezogene Handbuch des Buddhismus vermittelt die zentralen Aspekte der buddhistischen Lehren in ihren traditionellen wie in ihren zeitgemäßen Formen. Im Zentrum des Buches steht die Befreiung von Geist und Herz, wie sie von Buddha und den großen buddhistischen Meistern und Meisterinnen durch die Jahrhunderte vermittelt wurde.

Fred von Allmen geht es nicht um eine akademische Be­trachtungsweise, sondern er zeigt, wie wir hier und heute diese Lehren nutzbringend anwenden können. So ist sein Buch der ideale Reiseführer für Menschen, die sich auf diesen Weg der Entwicklung von Liebe, Mitgefühl und befreiender Weisheit begeben wollen. Es enthält Belehrungen zur Alltagspraxis bis hin zu den Stufen der Erleuchtung.

Fred von Allmen folgt der Entwicklung der buddhistischen Lehre und Praxis von den indischen Wurzeln bis zu ihrer Verbreitung nach Südosten als Theravada, nach Norden als Mahayana und tibetisches Vajrayana, und skizziert die Perspektiven des heutigen Buddhismus im Westen. Mit seinem breiten Darstellungshorizont, einem umfangreichen Glossar, einem Register praxisrelevanter Begriffe, grafischen Darstellungen und vielen Literaturhinweisen dient das Werk auch als Studienbuch und reichhaltige Wissensquelle, die man immer wieder zu Rate ziehen kann.

 

Fred von Allmen - Die Freiheit entdecken (Norbu Verlag)

 

   

 

Eine Einführung in die Grundlagen der buddhistischen Meditation und Praxis.
Die Freiheit entdecken heisst, sich selber und das ureigenste Wesen des Daseins klar zu erkennen. Genau diese Möglichkeit will dieses Buch über Vipassana- (Einsichts-) Meditation aufzeigen und unterstützen. Auf einfache, direkte Art und weitgehend frei von asiatischer Kulturprägung werden hier Meditation und spirituelle Praxis als Zugang zu Erkenntnis, Liebe und Mitgefühl vermittelt. Dabei wird zwar die Wichtigkeit intensiver Meditationserfahrung betont, gleichzeitig aber die Praxis in unmittelbare Beziehung zu Gegenwart und Alltag gebracht.

 

   

 

Tilmann Lhündrup, Ursula Flückiger, Fred von Allmen - Mahamudra & Vipassana (Norbu Verlag)

 

Mahamudra & Vipassana Die Unterweisungen in diesem Buch gehen zurück auf zwei längere Medita­tionsretreats. Die Lehrenden schöpfen jeweils aus ihren Erfahrungen in ver­schiedenen buddhistischen Traditionen. Das Buch folgt den Meditationsanleitungen und den Dharma-Vorträgen der Retreats in chronologischer Sequenz, wodurch die kombinierten Praxiswege als fortschreitender Prozess zusammenfliessen. Aus dem großen Schatz der buddhisti­schen Lehren werden Meditationsanweisungen beider Traditionen und weitere relevante Unterweisungen ermittelt. Zugleich wird hier dank einer Haltung des wechselseitigen Respektes sektiererischen Kräften entgegengewirkt.

Diese Praxiswege haben im Mahāmudrā genauso wie im Vipassanā zwei Aspekte, die einander ergänzen und so unerlässlich sind für das Erwachen, wie die beiden Flügel eines Vogels für das Fliegen. Die erste Qualität der Geistes­schulung ist Weisheit – die Erkenntnis der letztendlichen Natur des Geistes und aller Dinge, die von täuschenden und quälenden Geisteszuständen befreit. Der zweite Aspekt ist das große Mitgefühl, das sich in unermüdlichem liebevollem Wirken zum Wohle der Lebewesen ausdrückt. Diese beiden sind die gemein­same Grundlage der hier vermittelten Meditationswege.

 

Pema Chödrön - Wenn alles zusammenbricht (Goldmann Arkana)

Eine der Grundaussagen des Buddhismus lautet, dass es für jeden Menschen Wege zu Zufriedenheit und dauerhaftem Glück gibt. Die buddhistische Nonne Pema Chödrön zeigt in ihrem Buch sehr pragmatische Möglichkeiten auf, wie man sich von seinem Leid befreien kann. Ihre Ratschläge sind mitunter von provokativer Direktheit und fordern den Leser auf, sich voller Neugier in das weite Feld seiner Schwierigkeiten vorzuwagen. Chödrön ermutigt ihn dabei durch die offenherzige Schilderung ihrer eigenen schmerzhaften Erfahrungen und die zuversichtliche Botschaft, dass Gelassenheit lernbar ist. Belohnt wird der mühsame Weg mit der Erkenntnis, dass Glück und Zufriedenheit der wahren Natur des Menschen entsprechen.

 

 

 

Die Reise geht weiter                                Ram Dass (Goldmann Arkana)

Das Buch handelt von Alter und Tod. Ram Dass selbst beendete „Die Reise geht weiter“ nachdem er einen Schlaganfall hatte und überlebte als jemand, der sich halb gelähmt in einem Rollstuhl wiederfand, einer 24-stündigen Pflege sowie eines Grades an persönlicher Zuwendung bedurfte, der ihm unangenehm war. Das ist keine theoretische Abhandlung, das ist praktisch, aus dem Leben gegriffen und unser aller Weg von der Wiege und letztendlich ins Grab direkt ins Auge schauend.

Gerade für uns Nachkriegskinder ist es schwer in einer auf ewiger Jugend basierenden Konsumgesellschaft alt zu werden. Die Rolling Stones als 70-jährige auf der Bühne zu sehen wirkt nicht weiter verstörend. Berufsjugendliche wie Ram Dass sich selbst beschreibt sind ziemlich verbreitet. Es mangelt in unserer Zeit auch oft an Vorbildern die uns zeigen wie man mit Würde altert, und dafür Respekt, ja Wertschätzung erhält. Alle wollen alt werden, keiner will es sein. Bücher die diesem Lebensabschnitt versuchen seine Würde zurückzugeben sind gerade heute sehr wertvoll und notwendig. Ram Dass mit seiner Lebenserfahrung, seinen wunderbaren Geschichten und seinem Humor ist ein angenehmer Begleiter in die späten Jahre.

 

Einsicht durch Meditation       Joseph Goldstein/Jack Kornfield (Arbor Verlag)

Dieses Buch beschreibt recht praxisnah Buddhistische Einsichtsmeditation für westliche Menschen. Die beiden Autoren sind maßgeblich mitverantwortlich, dass die Vipassana- oder Einsichtsmeditation im Westen Einzug gehalten hat. Sie haben die Insight Meditation Society in Barre, Massachussetts mitgegründet, und unterrichten seit beinahe 40 Jahren.

Das Buch schildert in sehr zugänglicher Weise was zu diesem Weg dazugehört, und eignet sich für mich immer wieder bestens als Nachschlagewerk und Praxisanleitung. Es ist hilfreich daran erinnert zu werden was uns auf diesem Weg begegnen kann. Manchmal sind es Hindernisse, dann wieder müssen wir uns stets aufs Neue mit unserer Motivation verbinden, uns vergegenwärtigen, dass es eine Übung des Herzens und Geistes ist. 

Ich nehme das Buch gerne, um mich mit den Möglichkeiten dieser Methode wieder vertraut zu machen, mich zu erinnern, um was es geht.

 

 

Leichter leben                           Sylvia Wetzel  (Lehmann`s)

Sylvia Wetzel`s „Leichter leben“ macht schon durch den Titel Appetit. Wer möchte nicht leichter leben? Zu Beginn betont sie die Hilfsmittel die uns auf der Reise zu mehr Leichtigkeit unterstützen sollen. Das wesentliche ist die Entwicklung von Achtsamkeit, Gewahrsein, um zu merken was geschieht. Haben wir andernfalls überhaupt eine Chance mitzubekommen, wo wir andere Akzente setzen könnten? Schwerlich. Im Buch gibt es auch immer wieder eingestreut kleine Übungen die die Sache lebendig werden lassen.

Großen Raum bekommt die ganze Welt der Gefühle, von den eher mühsamen wie Ärger, Zweifel, Sorgen bis hin zu den aufbauenden wie Vertrauen, Freude. Beim Lesen finden wir uns leicht wieder, können darüber lächeln wie allzumenschlich das doch alles ist, was mit uns geschieht. Man kann Mut schöpfen, sehen dass es Wege zu mehr Freiheit gibt. Sylvia Wetzel formuliert das in einer zugänglichen Sprache, die ihre Beispiele aus unserem Leben nimmt.

Unsere Höhle im Himalaya ist der Arbeitsplatz, die Familie, die Freundinnen, da läuft unsere Praxis ab, und Bücher wie dieses geben uns gute Werkzeuge an die Hand, um das Beste daraus zu machen und dann loszulassen.

 

Lektionen der Wildnis – Gary Snyder (Matthes & Seitz Berlin)

Gary Snyder hat maßgeblich dazu beigetragen, dass buddhistische Praxis in die westliche Kultur gelangte. Er war als Japhy Ryder der Held in Jack Kerouacs Buch Dharma Bums (etwas unglücklich ins Deutsche übersetzt mit Gammler, Zen und Hohe Berge, uff). Dort legt Kerouac folgende Worte in Japhy Ryders Mund: Ich habe eine Vision von einer großen Rucksackrevolution, Tausende oder sogar Millionen junger Amerikaner, die mit Rucksäcken rumwandern, auf Berge gehen, um zu beten, Kinder zum Lachen bringen und alte Männer froh machen, junge Mädchen glücklich machen und alte Mädchen noch glücklicher, alles Zen-Besessene, die rumlaufen und Gedichte schreiben, die ihnen zufällig und ohne besonderen Anlass einfallen, und die durch Freundlichkeit und auch durch seltsame, unerwartete Handlungen ständig jedermann und jeder lebenden Kreatur die Vision ewiger Freiheit vermitteln.

Er war ein ernsthafter Zen-Schüler, der chinesische Gedichte und Zenpraktiken studiert, ein naturverbundener Bergsteiger, der soviel wie möglich von Bäumen und Pflanzen wissen möchte und dies als unabdingbar für den Dichter fordert.

Gary Snyder folgt dieser Vision bis heute und immer wieder veröffentlicht er Gedichtsammlungen und Essays, wie z.B. Lektionen der Wildnis. Seine Kenntnis und sein Interesse an verschiedensten Kulturen ist unglaublich anregend. Es ist ermutigend Menschen mit Visionen zu begegnen, ob in der Realität oder in einem Buch.